Wir verwenden Cookies auf dieser Webseite, um Ihnen ein möglichst gutes Online-Erlebnis zu bieten. Mehr Infos: Datenschutz

28.11.2012

Quickline hat zwei Jahre Vorsprung

Bereits im September 2010 hat der QuickLine-Kabelnetzverbund im gesamten QuickLine-Gebiet den unverschlüsselten Digital-TV-Empfang eingeführt – also vor mehr als zwei Jahren kamen die Kunden in den Genuss von digitaler Unterhaltung ohne Boxen- und Abo-Zwang. Das unverschlüsselte Angebot von QuickLine umfasst 131 Sender, davon 13 in HD, und ist in jedem Haushalt auch auf mehreren TV-Geräten empfangbar.

Kunden- und umweltfreundlich
Ausschlaggebend für das unverschlüsselte Digital-TV waren vor allem drei Gründe. Erstens wollte man die Kunden, die über ein Fernsehgerät mit integriertem Digital-TV-Empfänger verfügen, nicht dazu zwingen, eine Set-Top-Box zu kaufen. Zudem spielte der geringere Stromverbrauch durch den Wegfall der Box und damit ökologische Überlegungen eine Rolle. Und nicht zuletzt ging es auch um ein wenig zusätzlichen Komfort für die QuickLine-Kunden, da sie statt zwei nur noch eine Fernbedienung benötigen. Insgesamt spart der Kunde so 240 Franken, da weder eine Set-Top-Box noch ein CA-Modul (CI+) mit Smartcard gekauft werden muss.

Zeitversetztes Fernsehen, Aktienportfolio und mehr
Mit QuickLine Verte! bietet der Kabelnetzverbund als erster Schweizer Anbieter ebenfalls seit 2010 ein völlig neues TV-Erlebnis. Verte! ist ein komplett interaktives Fernsehprogramm, in dem TV und Internet miteinander verschmelzen. Neben dem bis zu 24 Stunden zeitversetzten Fernsehen können QuickLine-Kunden auch ihr eigenes Aktienportfolio grafisch am Bildschirm abrufen, per Knopfdruck Pizza bestellen und vieles mehr.